SPD-Fraktion begrüßt deutlichen Zuwachs bei Kunst- und Kulturförderung

 

 

 

 

Thema: Kunst- und Kulturförderung

Dirk Panter,  Vorsitzender und Sprecher für Medienpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, und Hanka Kliese, stellvertretende Vorsitzende und Sprecherin für Kultur der SPD-Fraktion, zur deutlichen Erhöhung der Kunst- und Kulturförderung im Freistaat:

 

In den Koalitionsverhandlungen ist es der SPD gelungen, deutlich mehr Geld für die Kultur herauszuholen. Das betrifft nicht nur die Erhöhung der Kulturraummittel sondern auch die institutionelle Förderung von Kultureinrichtungen, Kulturverbänden und Kulturvereinen.  

 

Dirk Panter: „Sachsen ist ein Filmland. Deswegen fühlen wir uns auch dem besondere Ruf hiesiger Filmfestivals verpflichtet. Durch Digitalisierung sind regelmäßige Investitionen nötig. Große Festivals wie das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm benötigen für den Festivalbetrieb zusätzliches Personal. Die SPD will, dass diese Menschen auch eine faire Entlohnung erhalten. Wir haben ebenfalls hart dafür gerungen, damit das trinationale Neiße Filmfestival nun nicht nur erstmals eine Förderung erhält, sondern dass diese Förderung auch dauerhaft abgesichert ist.

Mit den zusätzlichen Mitteln für Kultur werden zudem nun endlich wichtige sächsische Institutionen und Verbände in die Förderung aufgenommen, auch solche die bislang keine Unterstützung erhielten. Dazu gehört u.a. auch die AG Animationsfilm, die als Bundesverband ihren Sitz in Leipzig hat. “

 

Hanka Kliese: „Noch in der letzten Regierungsverantwortung der SPD wurde eine Evaluation der institutionell geförderten Landeskulturverbände in Auftrag gegeben. Deren Ergebnis lag 2010 vor. Leider hat die vergangene CDU/FDP Koalition kaum Konsequenzen aus diesem Bericht gezogen. Dabei waren die Ergebnisse eindeutig: Die Landeskulturverbände erreichen mit vergleichsweise geringen Mitteln eine große kulturelle Breitenwirkung, und zwar vor allem auch außerhalb der großen Städte. Das ist aber nur möglich, weil die Mitarbeiter bis an den Rand der Selbstausbeutung arbeiten. Ein Zustand, der nicht nur für uns als SPD sondern vor allem für kulturelle Entwicklung des Landes nicht haltbar ist. 

Mit dem Koalitionsvertrag und dem Beschluss des Doppelhaushaltes ist es nun endlich möglich, die finanzielle und personelle Ausstattung der Verbände zu verbessern. Auch haben wir das Musikfest Erzgebirge neu in die institutionelle Förderung aufgenommen.“

 

 

Hintergrund:

Presseinformation des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst:

http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/198373

 

Folgende Kultureinrichtungen, Kulturvereine und – verbände erhalten eine Institutionelle Förderung.

(alle erhalten mehr Geld)

 

•        AG Animationsfim e.V. (NEU)

•        AG Kurzfilm e.V. 

•        Deutsches Institut für Animationsfilm e.V.

•        Filminitiative Dresden e.V. (das ist das „Filmfest Dresden – Internationales Kurzfimfestival“

•        Filmverband Sachsen e.V.

•        Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e.V.

•        Kunstbauerkino e.V. (NEU) (das das „Filmfest Neiße“)

•        Landesverband Amateurtheater Sachsen e.V.

•        Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.

•        Leipziger DOK-Filmwochen GmbH

•        Musikfest Erzgebirge gemeinnützige UG

•        Projekttheater Dresden e.V.

•        Sächsischer Blasmusikerverband e.V.

•        Sächsischer Chorverband e.V.

•        Sächsischer Kinder- und Jugendfilmdienst e.V. (das ist das „Internationale Filmfestival Schlingel – für Kinder und junges Publikum“

•        Sächsischer Künstlerbund – Landesverband Bildende Kunst e.V.

•        Sächsischer Literaturrat e.V.

•        Sächsischer Musikrat e.V.

•        Verein zur Förderung des Leipziger OFF-Theaters e.V.